Big Picture – Die Gegenwart der Zukunft denken!

Der 9. Businessmanagement-Kongress motivierte über 600 Teilnehmer/innen!

  • Big Picture hat auch einen Begleiteffekt: Man muss Entscheidungen treffen!
  • Es ist Führungsaufgabe zu denken, was gilt es zu erreichen.
  • Change it or Leave it or Love it!

Am 24. Und 25. November 2017 strömten in etwa 500 Absolventen und Absolventinnen der gemeinsamen Masterlehrgänge und Führungskräfte aus ganz Österreich den Hans-Romauch Saal der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, um sich von den spannenden Vorträgen zum Thema „Big Picture-Gegenwart der Zukunft denken“ inspirieren zu lassen.

Der Businessmanagement-Kongress wurde von seitens des Kärntner Landes von Fr. Judith Michael, Bakk. techn., mit dem Wunsch den Kongress als Anlass zu sehen um „Ideen neu zu denken“, eröffnet.

Weitere Begrüßungsworte folgten von Hrn. Mag. Markus Novak, Vertreter des WIFI Österreichs. Dabei sprach er besonderen Dank für die zahlreiche Teilnahme und an die beständigen Kongressteilnehmer aus und stellte fest dass sich das „Big Picture“ unserer Version bereits verwirklicht hat.

M/O/T® Direktor ao. Univ.-Prof. Dr. Robert Neumann eröffnete den Einstieg in das interessante Thema „Big Picture-Die Gegenwart der Zukunft denken“ mit einem kleinen Denkanstoß, „Ich hoffe, Sie wissen, was Sie tagtäglich tun und wie Sie es tun? Aber bei dem „warum“ bin ich mir nicht so sicher.

ao.Univ.-Prof.Dr. Robert Neumann

Judith Michael, Bakk.techn.

Die spannende Vortragreihe startete mit:

Dr. Peter Kreuz, einer der gefragtesten Managementberater Europas bot den Teilnehmern und Teilnehmerinnen jede Menge „Zündstoff für Andersdenker“. Er betonte auch wie wichtig es ist offen zu sein, Fehler zuzulassen anstatt strategischer Planung zu folgen und blinden Überzeugungen zu folgen.

Michael Altenhofer, zitierte Michelangelo wie folgt „Das größte Problem von uns Menschen ist nicht, dass wir uns hohe Ziele setzen und sie verfehlen, sondern dass wir uns niedrige Ziele setzen und sie erreichen“ und fügte hinzu, dass für viele dieses Bild niemals real wird, da es sich immer wieder verändert, sobald man in die Nähe kommt – somit ist es sinnvoll immer wieder sein Big Picture genauer zu betrachten.

Der studierte Psychologe Univ.-Doz. MMag. Dr. Rainer Holzinger erläuterte, dass Menschen mit Big Picture nicht etwas haben wollen oder etwas werden wollen, sondern sie wollen etwas tun! Er differenzierte auch klar zwischen Wünschen und Bedürfnissen und empfahl den Teilnehmern im Hier und Jetzt zu leben und gewisse Dinge gleich zu tun.

Mag. Jasmin Haider-Stadler erzählte ihre Erfolgsgeschichte „mit einer Schnapsidee zum Erfolg“ bzw. wie man aus der richtigen Idee, mit viel Mut zum richtigen Zeitpunkt eine Whisky- Erlebniswelt schaffen kann. Sie leitet erfolgreich die 1. österreichische Whiskydestillerie und will in Zukunft ihr „Big Picture“ in Richtung Handel und hochwertige Gastronomie lenken. Außerdem spornte sie die Kongressteilnehmer/Innen an sich mutig neuen Herausforderungen zu stellen und Ziele zu definieren, sodass man lernt mit Geduld und Ausdauer neue Anforderungen zu bewältigen.

Dr. med. Stefan Frädrich begeisterte mit seinem Vortrag „Die Prinzipien des Sympathieverkaufs in Gegenwart und Zukunft“. Der Trainer, Speaker, Consultant und Bestseller-Autor hielt fest, dass es „Günther – den inneren Schweinehund“ nicht gibt und wir Menschen nicht die Erfahrungen machen, sondern die Erfahrungen machen uns.  Er rief dazu auf, jede Herausforderung anzunehmen, denn Grenzen sind nur Einbildung.

Marc Gassert, der Träger des schwarzen Gürtels in Karate, Taekwondo und Shaolin Kung Fu unterhielt das Publikum zum Thema „Nicht das Anfangen wird belohnt, sondern das Durchhalten“. Er erläuterte das linear kausal logische Denken, die Kunst zu Fokussieruen, die Angst sowie den Schmerz auszublenden und wie man handelt durch nicht handeln.

Zum Abschluss erzählte Univ.-Prof. Dr. Kurt Matzler aus seinen eigenen Erfahrungen zum Thema „Race Across America: Was Führungskräfte vom härtesten Radrennen der Welt lernen können“. Er riet dem Publikum hart und konsequent zu arbeiten, jedoch ausreichend Pausen zu machen, um stets in allen Dingen das Nützliche für sich selbst mit dem Angenehmen für die Anderen zu verbinden.

Wir freuen uns auf den nächsten 10.Businessmanagement-Kongress am 23. und 24. November 2018!

2018-10-29T12:04:09+00:00