Prof. Schäfer-Elmayer zu Besuch im MBA-Programm

Im Zuge des bereits 8. MBA-Programmes „Advanced Academic Business ManagerIn“, welches in Kooperation mit WIFI Österreich durchgeführt wird, konnte die M/O/T®Management School der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt am Donnerstag, den 19.04.2012 Herrn Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer begrüßen!

Herr Schäfer-Elmayer, der in Vorarlberg aufgewachsen ist und auch eine Zeit lang in Afrika gelebt hat, ist nicht nur ein aus TV, Radio und Printmedien bekannter Autor und Chef der international bekannten österreichischen Tanz- und Benimmschule, sondern verfügt durch seine Ausbildung an den Wirtschaftsuniversitäten Wien und St. Gallen und durch seine globale Managementerfahrung in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen über ein umfassendes Wissen zum „taktvollen Benehmen in Gesellschaft und Beruf“.

Er begann das Managementgespräch mit den 20 Führungskräften, die sich bereits im letzten Semester des Universitätslehrganges befinden, mit der herausfordernden Frage „Was signalisiert Pünktlichkeit bzw. was macht gutes Benehmen eigentlich aus?“  Neben den – eigentlich selbstverständlichen – Umgangsformen wie Wertschätzung, Respekt, Rücksichtnahme, Disziplin, Verlässlichkeit usw., ist für Schäfer-Elmayer auch die Sprache, das äußere Erscheinungsbild, Mimik und Gestik und eine ehrliche, höfliche und zuvorkommende Kommunikation miteinander von Bedeutung. Er behauptet, „dass viele Unternehmen deshalb nicht so gut laufen, weil die MitarbeiterInnen nicht freundlich sind“.

Die begeisterten ZuhörerInnen rund um Prof. Schäfer-Elmayer (Foto: M/O/T®)

Seine ins Plenum gestellte Frage „Was ist das Ziel unseres Benehmens“ wurde von den TeilnehmerInnen am Kamingesprächsabend rege diskutiert. Er plädiert dafür, „in der jeweiligen Situation optimal zu handeln“, denn genau dieses Benehmen macht jeden Einzelnen von uns erfolgreich. Doch wie kann man in der jeweiligen Situation optimal handeln? Dafür hat Herr Prof. Schäfer-Elmayer eine klare Antwort: „Mit Takt! Denn Takt ist der wichtigste Faktor für gutes Benehmen!“. Sein Großvater hat immer gemeint, Takt hat Einer oder eben nicht. Das sieht Schäfer-Elmayer nicht ganz so, denn aus seiner Sicht ist es durchaus möglich, Takt zu lernen. Das Ziel dahinter ist für ihn, „Menschenkenntnis zu erlangen“, denn er sieht Menschenkenntnis als „ein absolutes Erfolgskriterium“ an.

Bei der Diskussion mit den TeilnehmerInnen, was man dafür tun sollte, um Menschenkenntnis zu erlangen, unterstreicht Schäfer-Elmayer, dass man neben dem Interesse für Menschen, den Willen, sich für sie zu interessieren und das Aufbringen der Eigenmotivation (bewusste Situationen, um Menschen kennen zu lernen, auch zu nutzen) sich einen vierten Faktor zu Eigen machen sollte, nämlich „4 M“! Bedeutet nichts anderes als „Menschen muss man mögen“.

„Das richtige Begrüßen“ in der praktischen Anwendung  (Foto: M/O/T®)

Spritzig und galant wurden zum Ende des Kamingesprächabends von Herrn Schäfer-Elmayer auch noch vier Benimmregeln an die begeisterten ZuhörerInnen des MBA-Programmes weitergegeben bzw. wurden einige der TeilnehmerInnen auch gleich zu Rollenspielen der „Business Etikette“ eingeladen.

Durch Rollenspiele zur „Business Etikette“ (Foto: M/O/T®)

Mit den abschließenden Umgangsregeln, die für Schäfer-Elmayer täglich Brot sind, beendete er den wirklich spannenden und charmanten Abend: „Sie können beim Grüßen die Stimmung beeinflussen“, „Kleidung stellt eine wesentliche Kommunikationsbasis dar“ und die Empfehlung „Gehen Sie vor einer Einstellung mit dem/der potentiellen neuen MitarbeiterIn gemeinsam Essen, um mehr über die Person zu erfahren“.

Die TeilnehmerInnen des 8. MBA-Programmes waren und sind begeistert und sprechen „von einem Highlight unter den Kamingesprächen“.

2018-10-11T16:32:33+00:00